Meine Geburtstagstorte sollte eine Geschmacksexplosion sein. So habe ich mir überlegt mit den Lieblingszutaten meiner Mama eine selbst kreierte Mozarttorte zu gestalten. Sie sollte knusprig, cremig, schokoladig und einfach zart schmelzend sein. Für die Böden habe ich deshalb ein luftig leichtes Schokoladenbiskuit gebacken, für den Crunch etwas Pistazien genommen, Marzipan dazu gemischt und für die Cremigkeit ein Schokoladen- und Nougatmousse gezaubert und mit einer Schokoladenganache gekrönt. Alles vereint wurde zu einer der besten Torten die ich je gebacken habe. Ich werdet die Mozarttorte lieben. Sogar Mr. Bee hat 2 Stück davon gegessen! Für alle die sie nachbacken wollen, bitte schon am Vortag zubereiten, dass sie auch richtig durchkühlen kann. Ich habe sie am Vormittag vollendet und am späten Nachmittag angeschnitten, da waren die beiden Mousses dann noch etwas zu cremig. Hat dem Geschmack zwar keine Abbruch getan, aber der Optik. Am nächsten Tag war sie dann perfekt. Nachdem ich sie ohnehin noch öfter machen werde, werde ich euch sicher noch Fotos zeigen können, wie sie meiner Meinung nach perfekt aussieht. Aber jetzt zur Torte!

Schwierigkeitsgrad: loeffel loeffel

Zubereitungszeit: 1,5 Stunde reine Arbeitszeit (die Torte braucht aber insgesamt 2 Tage!)

Zutaten für eine kleine Torte (16 – 20 cm):

Für das Kakaobiskuit:

  • 4 Eidotter
  • 4 Eiklar
  • 120 g Staubzucker
  • 140 g Feinkristallzucker
  • 100 g Wasser
  • 100 g flüssige Butter
  • 174 g glattes Mehl
  • 31 g Back-Kakaopulver

Für das Schokolademousse:

  • 2 Eidotter
  • Vanillezucker
  • Salz
  • 90 g Bitterschokolade ( dunkle Kuvertüre) oder Vollmilchkuvertüre
  • Cognac
  • 3/16l Schlagobers (Sahne)

Für das Nougatmousse:

  • 2 Eidotter
  • Vanillezucker
  • Salz
  • 90 g schnittfestes Nougat
  • Cognac
  • 3/16l Schlagobers (Sahne)
  • 2 EL Pistazienstücke
  • ein 1cm grosses Stück von der Marzipanrolle

Für das Innenleben der Torte:

  • 3 EL Pistazien
  • eine halbe Rolle Marzipan
  • Ribiselmarmelade (Johannisbeermarmelade)

Für die Glasur:

  • 100 g Vollmilchkuvertüre (oder dunkle Kuvertüre)
  • 100 g Schlagobers
  • etwas Honig

Garnitur:

  • halbierte Mozartkugeln
  • Pistazien
  • Schokoladenblätter

Zubereitung:

Für das Kakaobiskuit:

4 Dotter mit den 120 g Staubzucker schaumig rühren, 4 Eiweiß und 140 g Kristallzucker zu einem wirklich cremigen Schnee schlagen. 100 g Wasser und 100 g flüssige Butter zur Dottermasse leeren. 174 g Mehl und 31 g Backkakaopulver gemeinsam sieben. Den Eischnee zur Dottermasse geben und danach die Mehl-Kakaomischung unterheben. In einen Tortenring füllen und bei 180°C ca. 35 Minuten backen. Auskühlen lassen und 2x auseinander schneiden. Man sollte am Schluss 3 Tortenböden haben.

Für das Schokoladenmousse:

Eidotter mit einem halben TL Vanillezucker und einer kleinen Prise Salz gut schaumig aufschlagen. Die Schokolade (entweder dunkle oder helle Kuvertüre – ich nehme immer lieber die Vollmilchvariante) in Stücke schneiden und über Wasserdampf in der Schmelzschale schmelzen. Die Schokolade (nicht zu heiß) mit der Eidottermischung glatt rühren und ein paar Spritzer Cognac einrühren.

Obers cremig schlagen und unter die dunkle Schokoladenmasse ziehen. Dabei sollte die Masse aber nicht mehr zu warm sein, sonst fällt das Obers zusammen.

Für das Nougat-Marzipan-Pistazienmousse:

Eidotter mit einem halben TL Vanillezucker und einer kleinen Prise Salz gut schaumig aufschlagen. Das Nougat in Stücke schneiden und über Wasserdampf in der Schmelzschale gemeinsam mit dem Marzipan schmelzen. Die Nougat – Marzipanmasse (nicht zu heiß) mit der Eidottermischung glatt rühren und ein paar Spritzer Cognac einrühren.

Obers cremig schlagen und unter die Nougat – Marzipanmasse ziehen. Dabei sollte die Masse aber nicht mehr zu warm sein, sonst fällt das Obers zusammen.

Für die Glasur (Parisercreme): 

100 g Kuvertüre , 100 g Obers und etwas Honig nach Geschmack. Obers aufkochen lassen und über die Schokolade mit Honig leeren, gut verrühren bis es eine schöne geschmeidig, homogene Masse ist.

Jetzt geht es ans Zusammenfügen:

Einen der Tortenböden auf einem Teller in einen Tortenring legen und mit Ribiselmarmelade bestreichen.

Danach eine halbe Marzipanrolle auswalken (rund) und auf den Ribiselboden legen.

Das Schokomousse einfüllen. Danach einen Tortenboden vorsichtig auf die Masse legen. 3 EL Pistazien darauf streuen. Danach das Nougatmousse einfüllen. Vorsichtig den letzten Tortenboden auflegen und alles über Nacht kalt stellen!

Am nächsten Tag vorsichtig mit einem Messer vom Tortenring lösen. Die Parisercreme zubereiten und vorsichtig oben auf leeren. Sie lässt sich sehr gut verteilen. Mit Pistazien, Schokoladenblättern und halbierten Mozartkugeln garnieren.

Fertig ist die perfekte Torte. Sie schmeckt wirklich himmlisch!!

 

2 comments on “Mozarttorte mit Marzipan & Nougat”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.