Name: Sabine-Carolina (kurz Bine) von Mr. Bee auch liebevoll Columbine genannt

An meinen neuen Nachnamen muss ich mich erst gewöhnen. Berger war so einfach.

Ab sofort Sabine-Carolina HALLWACHS.

Wie oft werde ich mich wohl noch falsch am Telefon melden?

Kurzer Steckbrief:

1. Eigentlich bin ich Juristin mit Spezialgebiet Urheberrecht

2. Ich bin 28 – zumindest wenn Mr. Bee mich fragt.  Sonst bin ich 42 (und mit jedem 28ten März werde ich ein Jahr älter)

3. Ich bin süchtig auf alles was schön sauer oder extrem süss ist & vor allem auf Haribos

4. Meine Lieblingsspeise ist Zwiebelrostbraten.

5. Oder doch Saure Wurst?

6. Ich trinke gerne Prosecco.

7. Laut Mr. Bee – viel zu schnell und wie Wasser. Was natürlich gelogen ist.

8. Ich bin Widder.

9. Mr. Bee eine Jungfrau.

10. Du fragst wie das  bloß gutgehen kann? Passt doch: “Ordnungsfreak” trifft auf “nur das Genie beherrscht das Chaos”

11. Ich kaufe gerne Schuhe

12. und Handtaschen.

13. Ok auch Geschirr und Deko

13. Wir haben doch keinen Platz! (sag nicht ich, sondern Mr. Bee, der jeden Tag ein anderes elektronisches Drum anschleppt)

14. Ich hasse Kaffee und Bananen

15. Ich liebe Thriller

16. – auch wenn ich dann nachts schlecht träume

17. Nach dem ersten Biss in Kaugummi muss ich niesen.

18. Beim Genuß von Emmentaler und Nüssen bilden sich Blumen auf meiner Zunge.

19. Ich bin salzsüchtig.

20. Mr. Bee will mir demnächst einen Schleckstein in der Küche aufhängen.

21. Für asiatisches Essen könnte ich sterben.

22. Und für Pistazieneis. Und Maronieis.

23. Ich esse gerne Schweinsbraten mit Sauerkraut und Ketchup.

24. Auch dann, wenn mich alle dabei sehen.

25. Ich schmuse gerne mit unseren Katzen.

26.  Wenn mich Mr. Bee dabei nicht sieht.

27. Ich tanze gerne.

28. Mr. Bee tanzt nicht.

29. Ich koche gerne für Freunde.

30. Am liebsten für die, die auch so gerne essen wie ich!

Motto: “Die Königin der Kochrezepte ist die Fantasie”

In jedem Haushalt wird gekocht. Mehr oder weniger. Oft beschränkt es sich auf das Öffnen von Dosen und Aufwärmen von Fertigprodukten. Aber auch das ist eigentlich schon Kochen. Meint Moni. Ich habe aus dem Grundbedürfnis der Nahrungszubereitung ein Hobby gemacht. Zunächst durch simples Mitkochen in Mamas Küche. Ein einschneidendes Erlebnis war eine Ansage in der Volksschule im zarten Alter von 8 Jahren (damals noch über Kopfhörer), wo wir das Rezept von Eierspeise aufschreiben mussten. Ich konnte es gar nicht erwarten nach Hause zu kommen, um das mal selbst auszuprobieren. Dann kamen Germknödel mit Unmengen an zerlassener Butter und Tonnen von Mohn dran. 2 Germknödel pro Tag waren da keine Seltenheit. In dem Alter legt man scheinbar nur größenmässig zu. Vielleicht bin ich deshalb so groß geworden.

Dann wurde es schon etwas schwieriger. Salatsaucen, Wurstsalat, Schnitzel panieren und schön langsam durfte ich auch schon Gulasch & Co kochen.

Ja und irgendwann hat es sich verselbständigt. 3 Gänge für 6 Personen. Alle Freunde mussten als Versuchskaninchen herhalten. Meine Kardinalschnitte war der Lieblingswunsch für jede Geburtstagsparty. 5 Gänge für 8 Personen. Und immer wieder neue Teller. Mittlerweile habe ich für fast  jede Speise den passenden Teller.

Kochen ist für mich Kunst. Ich sehe die Speisen mehr oder weniger als kleine Kunstwerke – aber eben auf einem Teller. Das Farbenspiel, die Zusammenstellung und der Geschmack – alles muss harmonieren. Natürlich im richtigen Ambiente. Weihnachtsdeko – romantische Deko – Frühlingsdeko – für jeden Anlass der perfekt gedeckte Tisch. Und das Allerwichtigste: Die Frische der verwendeten Produkte! Ich liebe es auf Märkten zu flanieren. Den Duft der frischen Kräuter einzuatmen und wirklich Bedacht darauf zu nehmen, woher die Produkte kommen, die man (Frau)  kauft. Bevorzugtes “Jagdgebiet” in Wien ist natürlich der Naschmarkt!

Meine Freude am Kochen würde ich gerne auch an andere weitergeben. Darum habe ich  mich entschieden Anregungen, Rezepte, Videos, Dekoideen & Fotos auf meiner neuen Seite zu präsentieren. Ohne Mr. Bee wär das alles natürlich nicht möglich. Er fotografiert. Er gibt Tipps. Er bastelt und tüftelt. An der Webseite. Und er isst.

Für alle die nicht gerne alleine kochen, gibt es auch einen youtube Channel. Da könnt ihr gemeinsam mit mir den Kochlöffel schwingen… Und für die, die gerne ebenfalls Foodblogger werden wollen und einen eigenen Foodblog starten wollen, schaut auf Foodblogs.de vorbei, da könnt ihr kostenlos einen eigenen Food Blog anlegen und betreiben – dort läuft übrigens auch binekocht.at. Falls Ihr Anregungen, Wünsche, etc. habt schreibt mir doch einfach an bine@binekocht.at!