Osterdeko

Auch heuer gibt es wieder ein Ostermenü von mir. Für das diesjährig Osterfest haben Mr. Bee und ich unsere Mamas eingeladen. Klein aber fein war die Devise. Bei unserem Ostertisch und der Dekoration dafür, habe ich mich heuer an grau, schwarz und weiß gehalten und lediglich mit den gelben Tulpen einen farblichen Akzent gesetzt. Ein paar lustige weiße Porzellanhase dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ich finde es ist einer meiner schönsten Ostertische geworden. Was meint ihr?  Bei den Speisen war ich diesmal ebenfalls sehr klassisch unterwegs, ein kleine Osterjausen, Spargel, Spargel, Spargel, Kalbsfilet und süsse Schokolade zum Abschluss. Was genau ich gezaubert habe, seht ihr in meinen folgenden Bildern. Zunächst aber noch ein paar Eindrücke meiner Tischdeko.

Osterdeko

Als Gruß aus der Küche gab´s eine Mini-Osterjause mit Beinschinken, Wachtelei, Kren, Eiaufstrich & Butter. Dazu passt am besten Osterpinze oder Weissbrot.

Ostermenü

Als Suppe habe ich eine grüne Spargelcremesuppe mit Kresse und Ei serviert. Eine absolut köstliche Suppe, die es sicher noch öfter bei uns geben wird.

Ostermenü - Spargelcremesuppe

Zur Hauptspeise gab´s rosa gebratenes (nicht zu rosa für die Mamas) Kalbsfilet auf Aronia-, Granatapfel- und Johannisbeersauce mit Süsskartoffelpüree, grünem Spargel & Erdäpfelgratin:

Ostermenü - Kalbsfilet

Schokolade zur Nachspeise ist nie verkehrt! Die Mamas konnten zwar nur noch eine Kleinigkeit davon naschen, aber jede hat dann noch ihren eigenen kleinen Gugelhupf mit nach Hause bekommen. Und für Mr. Bee ist auch noch ein bisschen für´s Frühstück übrig geblieben. Für den Teig habe ich jenes des warmen Schokokuchens genommen und vollkommen durchgebacken. Der Teig ist so saftig und wunderbar schokoladig, ich liebe es einfach.

Ostermenü - Schokoladengugelhupf

Es war ein gelungener Tag mit einem feinen Ostermenü!! Die Rezepte folgen in den nächsten Tagen und werden dann jeweils auch hier verlinkt.

Ach ja am Abend hatte Mr. Bee natürlich auch noch Hunger. Da gab´s dann noch den Thunfisch, den ich eigentlich noch ins Menü einbauen wollte – wäre aber wirklich zu viel gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.