Da wir ja nur zu zweit sind, bleibt bei einem selbst gemachten Brathendl immer die Hälfte übrig. Oder zumindest die Haxerln, weil wir beide lieber Flügerl und Brust essen. Gott sei Dank gibt es so viele tolle Speisen, in denen Frau das köstliche Hühnerfleisch zu noch Köstlicherem verarbeiten kann. Schon in meiner Kindheit hat meine Mama uns mit den Resten des sonntäglichen Grillhendls – Risibisi gemacht. Optisch ist es vielleicht für einen Blog jetzt nicht so der Burner, aber geschmacklich einfach der Hammer. Die einfachste Variante ist gekochten gesalzenen Reis mit Erbsen und den Hendlstücken vermengen, salzen, pfeffern, fertig. Ich mach mir die Mühe und rühre für uns richtiges Risi e Bisi. Im Grunde ein köstliches Erbsenrisotto, verfeinert mit Huhn. Mr. Bee war gestern so richtig glücklich, als er bemerkt hat, dass ich nicht nur Reis mit Erbsen vermenge, sondern auch sein heißgeliebter Parmesan, sowie Weißwein zum Einsatz kommt…. nein auch noch viel Butter. Es war geschmacklich wirklich großartig und kein Krümmel ist übrig geblieben.

Schwierigkeitsgrad: loeffel

Zubereitungszeit: 1 Std.

Zutaten für 2 Personen:

  • 150 g Risottoreis (Arborio oder Vialone)
  • 500 ml Suppe
  • 1/8 l Weißwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g Parmesan frisch gerieben
  • 40 g Butter
  • 2 -3 Schalottenzwiebel (oder eine kleine Zwiebel)
  • 100 g Tiefkühlerbsen
  • 1/2 Grillhuhn oder Brathuhn (klein geschnitten ohne Haut)
  • eine Prise Zucker

Grüner Salat:

  • 1 Kopf grünen Salat (Kopfsalat, Lollo Bianco, etc.)
  • Balsamicoessig
  • Salz
  • Zucker
  • Olivenöl

Zubereitung:

Schalottenzwiebel klein schneiden. 20 g Butter in Topf schmelzen lassen. Den Zwiebel in der Butter glasig anschwitzen. Den Reis und Zucker hinzufügen und kräftig anrösten. Alles mit 1/8 l Wein ablöschen und solange kräftig rühren, bis der Wein verdampft ist. Anschließend mit etwas Suppe aufgießen. Der Reis sollte nie in Flüssigkeit schwimmen. Immer wieder Suppe und Weisswein nachgießen bis der Reis kernig weich ist, dabei ständig rühren, damit sich der Reis nicht anlegt!  Anschließend den geriebenen Parmesan, die tiefgekühlten Erbsen, das klein geschnittene Huhn und den Rest der Butter unterrühren und kurz erhitzen. Mit  Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Salat waschen und mit einer Mischung aus Balsamicoessig, Salz, bissi Zucker und Olivenöl marinieren. Jetzt nur noch genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.