Ich mache auf meinem Blog, wie ihr sicher schon bemerkt habt, nur dann Werbung, wenn es mir wirklich am Herzen liegt, Euch Top-Produkte vorzustellen. In diesem Fall habe ich mich wahnsinnig gefreut, dass Fische direkt aus der Quelle im Mürzer Oberland – zum Testen nach Wien geschwommen sind. Also nicht geschwommen, aber auf schnellstem Weg zu mir gelangt sind. Die Kühlkette war einwandfrei!

Vom Fisch-Ei bis zur Veredelung werden von Michael Wesonig Gebirgssaiblinge gezüchtet und in Bio-Qualität zum wahren Genießer gebracht. Ich war ja skeptisch was mein Anti-Fischtyp zu den Fischen sagen würde, aber wie ihr wisst, ist er mittlerweile zum richtigen Fischliebhaber mutiert. Zumindest wenn es um gebeizte, rohe oder geräucherte Fische geht. In meinem heutigen Gericht, das sich übrigens auch wahnsinnig gut für das Weihnachts- oder Silvestermenü eignet, habe ich einerseits das gebeizte, als auch kalt geräuchertes Saiblingsfilet verwendet. Was es sonst noch für Köstlichkeiten bei Michi gibt, könnt ihr im Onlineshop von Michis frische Fische sehen. Und auch bestellen.

Schwierigkeitsgrad: 

Zubereitungszeit:

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Saiblingsfilet (gebeizt)
  • 1 Saiblingsfilet kalt geräuchert
  • bunt gemischter grün-roter Salat
  • 4 EL Balsamicoessig
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Kürbiskernöl

Für das Krenmousse (Meerrettichmousse):

  • 3 EL frisch geriebener Kren (Meerrettich)
  • 150 g Creme Fraiche
  • Salz
  • Chiliflocken
  • etwas Zucker
  • 1 EL Noilly Prat
  • 2 Blatt Gelatine
  • 60 g Schlagobers, geschlagen

Für di Erdäpfelrösti:

  • 250g festkochende Erdäpfel
  • Muskatnuss
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Butterschmalz oder Öl

Zubereitung:

Für das Mousse: 

Die Creme Fraiche mit Kren, Salz, Chilipulver, etwas Zucker (eine Prise) und Noilly Prat gut verrühren, dass es cremig ist. Die Gelatine in Wasser einweichen. Etwas der Masse (ca 1 EL) in einen Topf geben und gemeinsam mit der Gelatine schmelzen. Nicht heiss werden lassen! In die Masse rühren und geschlagenes Obers unterheben. In mit Öl eingeschmierte Espressotassen füllen. Für mindestens 5 Stunden im Kühlschrank kühlen. Danach mit einem dünnen Messer vorsichtig vom Rand lösen und stürzen. Das Mousse alleine könnte ich einfach so zu Gebäck essen. Soooo gut!

Für das Erdäpfelrösti:

Erdäpfel schälen und mit der Reibe in Stifte reissen, die gerissenen Erdäpfel ausdrücken. Butterschmalz in einer kleinen Pfanne erhitzen und die gerissenen Erdäpfel 1 – 1,5cm  hoch einfüllen und festdrücken. Solange braten bis das Rösti Farbe kriegt. Einen Teller auf die Pfanne legen und durch umdrehen der Pfanne das Rösti auf den Teller legen. Dann mit der noch hellen Seite vom Teller wieder in die Pfanne gleiten lassen. Solange wenden bis das Rösti schön knusprig braun ist.

Danach den Fisch entweder in Rechtecke oder in feine Scheiben schneiden.

Fisch auf den Röstis anrichten, Salat mit Marinade marinieren, das Mousse mittig aufstellen und mit Chiliflocken betreuen. Ebenfalls mit der Kürbiskernmarinade beträufeln.

Der Geschmack der Fische ist einfach traumhaft. Der gebeizte Saibling zergeht fast auf der Zunge und hat Mr. Bee und mir am besten geschmeckt. Mr. Bee hat sich sogar noch ein Stückchen von der Küche geholt, weil er so fein war. In Kombination mit dem Krenmousse und dem knusprigen Rösti eine wirklich tolle Kombination! Der kalt geräucherte Saibling punktet durch seine zarten Raucharomen, fein geschnitten – wie ich es gemacht habe – auch perfekt auf einem Brot mit Butter. Das nächste Mal würde ich ihn gerne auch mal zu einer Mousse verarbeiten. Mein Fazit: Wirklich tolle österreichische Produkte in Bio Qualität, die ich Euch nur sehr ans Herz legen kann. Besonders süß finde ich seinen Spruch:

MICHIS FRISCHE FISCHE STEHEN FÜR BIO UND SCHWIMMEN FÜR REGIONALITÄT.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.