Wenn die Temperaturen jenseits der 28 Grad kraxeln, dann hat keiner so richtig Lust auf eine heisse Suppe. Im Gegenteil – umso kälter die Suppe, desto besser. Nachdem der Abend meiner Fete Blanche wieder ein sehr lauschiger werden würde, fackelte ich auch nicht lang bei der Wahl der Suppe. Was gibt es auch erfrischenderes als Gurke, Avocado & Melone? Genau. Fast nichts. Ausserdem sind diese kalten Suppen auch ratzfatz hergestellt. Kein langes Einkochen, kein Anschwitzen, kein stundenlanges Rühren. Man braucht eigentlich nur einen guten Mixer, oder so wie ich Stabmixer. Dann ist die Suppe in Windeseile fertig. Und das Ergebnis war einfach traumhaft. Den Mädels hat die Suppe hervorragend geschmeckt. Dabei wollte ich Mr. Bee ein wenig aufheben…

Schwierigkeitsgrad: 

Zubereitungszeit: 15 Min.

Zutaten für 6-8 Personen (je nach Größe der Suppentassen):

  • 1 Salatgurke
  • 1/4 Salatgurke in dicke Streifen geschnitten (mit dem Sparschäler)
  • 1 essreife Avocado
  • 150 g griechisches Joghurt 
  • 50 g griechisches Joghurt (als Topping)
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Saft 1/2 Limette
  • 2 EL Dille
  • etwas Olivenöl
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • Chili gemahlen (eine Prise)
  • frisch geriebener Parmesan (1 EL in die Suppe, etwas zum Drüberstreuen)
  • 1 EL Zucker
  • etwas Wasser (bis zur gewünschten Konsistenz dazu geben)
  • Eiswürfel
  • Melonenwürfel (Zucker oder Honigmelone)

Zubereitung:

Die Gurke waschen und in grobe Stücke schneiden. In einem hohen Gefäß nach und nach mit dem Mixstab pürieren (Die Gurke nicht schälen! – dann wird die Suppe schön grün).

Die Avocado entkernen und schälen, die Dille abzupfen und beides dazu geben. Nochmal ordentlich durchpürieren.

Danach das griechische Joghurt (150 g), Salz, Pfeffer, Chili, Parmesan (1 EL), die Knoblauchzehe, etwas Wasser, Limettensaft, Zucker hinzufügen und alles nochmal mit dem Stabmixer aufrühren. Mit Zugabe von Wasser die Konsistenz steuern. Kurz vor dem Servieren noch Eiswürfel in die Suppe geben, damit sie richtig schön kalt ist.

Melone in Würfel schneiden, Gurkenstreifen mit dem Sparschäler schneiden (dient als Auflage für die Einlage, damit sie nicht untergeht). Die Suppe in Schälchen füllen (man kann auch Teetassen, Kaffeehäferl, kleine Einmachgläser nehmen) – ein dünne Scheibe Gurke einlegen, darauf einen Klecks griechisches Joghurt,  ein paar Melonenwürfel und mit Parmesan und Pfeffer bestreuen.

Comments

comments

Kommentar verfassen