Immer wenn ich sturmfei habe, also Strohwitwe bin, gibt´s im Hause Bee ein Mädelsdinner für meine Kolleginnen. So fand auch – als Mr. Bee Las Vegas unsicher machte – ein kulinarischer Abend bei mir statt. Solche Dinner – unter der Woche – mit wenig Vorbereitungszeit, erfordern Gerichte, die ich schon im Schlaf kann. Man will ja den Gästen doch auch was bieten, aber selbst den Abend auch genießen. Außerdem ist es anstrengend alle Gespräche nur aus der Küche zu verfolgen und nicht mitten drin zu sein. Eine Vegetarierin, die allerdings Fisch und Meeresfrüchte isst – also eigentlich Pescarierin ist, hat mir noch eine zusätzliche Denkaufgabe beschert. Welche Gerichte kann man so abwandeln, dass sie sowohl für Fleischtiger, als auch Fischesser wirklich ein Hochgenuss sind. Mir ist was eingefallen. Was seht ihr hier…

Als Gruß aus der Küche hab ich einen meiner Lieblingsgrüße serviert: Ziegenkäse auf Blattsalat mit Himbeerdressing

Danach gab´s gebratene Garnelen auf Sojasprossen-Mangosalat mit Wasabidressing:

Danach gab´s meine Lieblingssuppe: Knoblauchcremesuppe

Zur Hauptspeise habe ich den Fleischtigern mein Chateaubriand mit Teriyaki-Sesamzwiebeln, Püree & gegrilltem Pak Choi serviert:

Für die liebe Isabel gab´s Kabeljau:

Zwar haben vor der Nachspeise alle geklagt, dass sie nichts, also wirklich gar nichts mehr essen können. Aber dann kam das:

Die Pavlova wurde fast aufgegessen, den Rest habe ich als Wegzehrung mitgegeben.

Hier noch ein paar Deko Eindrücke:

Und so viel Schnee auf der Terrasse…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.