Surf & Turf – 6

Schon wieder Steak!!! Ich weiß – Ja es gibt schon wieder Steak. Aber nur weil ich zugeben muss, dass ich den einen oder anderen Beitrag auf die lange Bank geschoben habe. Wie er dorthin gekommen ist – ich habe keine Ahnung. Nichts desto Trotz möchte ich Euch diese Köstlichkeit nicht vorenthalten. Die Kombi Steak mit Blattspinat, Garnele und knusprigen Erdäpfeln ist eigentlich Mr. Bee´s Lieblingskombi, die er auch in Steakrestaurants immer wieder gern bestellt. (Ihr werdet es in einem meiner nächsten Bine isst – Beiträge sehen.) Wenn dann muss der Spinat aber erntefrisch sein. Tiefkühlspinat ist meiner Meinung nach nur eine traurige Alternative, also eigentlich keine. Falls dem einen oder anderen eine Sauce fehlt, perfekt passt hier Aioli oder eine würzig-tomatige Sauce.

Schwierigkeitsgrad: 

Zubereitungszeit: 40 Min.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Rinderfiletsteaks á 200-220 g
  • Pfeffer
  • Salz
  • Steakgewürz (ich steh immer noch auf das Steakgewürz von Alfons Schuhbeck – eine Mischung aus Meersalz. Knoblauch, Paprika süß, Curcuma, Koriander, Pfeffer, Cardamom, Senfkörner, Ingwer, Zimt, Zucker, Thymian, Rosa Beeren, Kaffeebohnen gemahlen, Oregano, Majoran, Bohnenkraut, Rosmarin)
  • 100g Bio-Garnelen (geschält) von yuu´n mee
  • etwas Ingwer (frisch geschnitten)
  • etwas Knoblauch (klein geschnitten)
  • Fischgewürz von Sohyi Kim

Für den Spinat:

  • 300 – 400 g frischen Blattspinat (er fällt ziemlich zusammen!)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 Tl frisch geschnittener Knoblauch
  • etwas Schalottenzwiebel (klein geschnitten)
  • Olivenöl
  • Maldon Meersalz

Für das Erdäpfel:

  • 300g neue Erdäpfel
  • Zataar
  • Salz

Zubereitung:

Der Blattspinat & Salat war übrigens Teil meiner gut gefüllten Ernteanteilskiste der Gela.

Gemüsekorb - Zuccinicordon – 05

Für die Erdäpfelscheiben:

Erdäpfel waschen und mit der Schale in Scheiben schneiden. M. Auf Backpapier legen, mit Zataar bestreuen und gut mit Maiskeimöl bzw. Olivenöl beträufeln und bei 200 °C Umluft im Rohr backen bis sie braun und knusprig sind.

Scheinslungenbratenspieß mit griechischen Würsteln – 1

Für den Blattspinat:

In der Zwischenzeit den Babyblattspinat waschen und in kochendem Salzwasser blanchieren (nur kurz!) und in Eiswasser abschrecken.Ölivenöl in Pfanne erhitzen und zunächst den etwas klein geschnittenen Zwiebel anbraten anbraten. Nach einigen Minuten den Blattspinat und etwas gepressten Knoblauch hinzufügen und mitrösten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gerne noch kurz vor dem Servieren mit etwas knusprigem Maldon Meersalz bestreuen.

Steaks mit Steakgewürz bestreuen und in der Grillpfanne scharf anbraten. (Ich verwende dazu meine Grillpfanne, die den Steaks bei richtigem Wenden ein schönes Karomuster verleiht.)  In eine Auflaufform heben und bei 90°C  Umluft rosa fertigbraten. Kurz in Alufolie rasten lassen.

Tipp: Man kann das Fleisch auch mit Ober-Unterhitze fertiggaren. Weil ich so oft gefragt werde, wie lange das Steak braucht, bzw. wie man weiß ob es rare, medium oder well done ist. Hier ein kleiner Anhaltspunkt:

Es ist, wie gesagt schwierig genaue Minutenangaben zu machen, weil es einerseits auf die Dicke des Fleisches ankommt, als auch auf die Temperatur. Ich habe mich schon viel herumgespielt und mittlerweile wird das Steak wirklich perfekt. Mein Tipp ist: das Fleisch zuerst wirklich kräftig auf beiden Seiten in einer Grillpfanne anbraten. In der Zwischenzeit heize ich den Ofen bei Ober- Unterhitze (nicht Umluft) auf 110 °C vor und gebe das Fleisch in einer Auflaufform für 8-10 Minuten in den Ofen. Danach erhöhe ich die Temperatur etwas (auf ungefähr 150 °C. Danach muss man im 3 Minuten-Takt mit der Drückmethode schauen, ob das Fleisch noch rare, medium oder well done ist. Um ein Gefühl dafür zu bekommen einfach auf das rohe Fleisch drücken. Dann auf das Fleisch, wenn es für 10 Min. im Ofen ist. Wenn es sich noch immer wie Pudding eindrücken lässt ist es rare, wenn ein wenig Widerstand da ist dann ist es medium-rare, wenn es sich kaum mehr eindrücken lässt. ist es super durch. Aber das ist wirklich Übungssache und bis man das Gefühl entwickelt hat, sind sicher mal 5-6 Steaks entweder zu roh oder schon zu fest gewesen. ABER ÜBEN LOHNT SICH IN DIESEM FALL!!

Die Garnelen würzen und in einer kleinen Pfanne in etwas Olivenöl rösten. Sie sollten noch schon saftig bleiben, daher wirklich aufpassen, dass man sie nicht zu lange brät.

Surf & Turf – 1

Surf & Turf – 5Surf & Turf – 4

Ist das MEDIUM oder ist das MEDIUM?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.