Bananenschnitte – 20

BINE UND BANANE. Das wird nie eine große Liebe. Als Schokobanane ja. Auch als Eis. Aber roh. Frisch. Da hab ich ein Kindheitstrauma. Vor allem wenn sie schon etwas quatschig werden. Wie in diversen Obstsalaten. Dann bring ich sie nicht hinunter. Eigentlich ist dann der komplette Obstsalat versaut. Ok, das klingt jetzt ein wenig hart, wo sie doch so hübsch aussehen. Nachdem Mr. Bee allerdings ein großer Bananenschnittenfan ist, hab ich ihm schon lang versprochen mal ein Schnitterl zu backen. Zum Ausgleich musste es allerdings auch etwas geben, was ich gerne mag. Biskuit, Creme & so. Nachdem ich 2 kleine Auflaufformen habe, der Boden meiner Schnitte identisch mit jener der Bananenschnitte ist, hab ich am Wochenende die Operation Bananen – Lambada gestartet. Mr. Bee´s Bananenherz schlug höher und auch mein Magen hat sich besonders über Lambada gefreut. Ein paar Optimierungsvorschläge gibt es immer. Schokoschicht könnte dünner sein und die Pudding-Buttercreme mehr nach Pudding schmecken. Drum gibt´s jetzt für alles einen speziellen Tipp. 

Schwierigkeitsgrad: loeffel

Zubereitungszeit: 2 Stunden (inkl. Kühlung für die Puddingcreme)

Zutaten für eine große Auflaufform 42×29 cm (auf den Abbildungen ist meine halb so große zu sehen, für diese Form braucht man nur die halbe Masse!):

Teigmasse:

  • 3 Eidotter
  • 160 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1/16 l Öl
  • 1/16 l Wasser
  • 160 g Mehl
  • 1/4 Packung Backpulver
  • 3 Eiklar
  • Salz (Prise)

Für den Belag:

  • 350g Butter (wer es wie in der abgebildeten Schnitte cremig buttrig mag nimmt hier 500 g Butter, wenn Pudding lastiger – wie Mr. Bee – dann nur 350 g)
  • 2 Packung Vanillepuddingpulver
  • 1 Liter Milch
  • 8 EL Zucker
  • etwas Staubzucker (Puderzucker) – zum Bestreuen des Puddings damit er keine Haut bekommt
  • dunkle Kuvertüre mit Öl oder Butter schmelzen (200g Schokolade, 4 EL Maiskeimöl) – hier kann man auch variieren und weniger nehmen, wenn die Schicht nur ganz dünn sein soll
  • Marillenmarmelade
  • Marillenschnaps
  • 4-5 Bananen

Zubereitung:

Für die Teigmasse den Schnee mit einer Prise Salz steif schlagen. Anschließend Dotter, Staubzucker, Öl und Wasser schaumig rühren.

Das Backpulver in das Mehl einsieben und beides in die Dottermasse rühren. Zum Schluss vorsichtig den steifen Schnee unterheben. (reicht nur mehr mit einem Teigschaber unterrühren – nicht mehr wild mixen!)

Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Teig in die Form füllen (ich gebe immer Backpapier in die Form, damit man sie dann leichter wieder hinaus bekommt!). Im Backrohr ca. 15 – 20 Minuten backen. Bitte aber immer die Stäbchenprobe machen, da einige Backrohre schneller backen. Nach dem Backen auskühlen lassen.

Marillenmarmelade mit etwas Marillenschnaps erhitzen und auf den ausgekühlten Tortenboden verstreichen. Ich steh auf viel Marmelade. Mr. Bee war das ZU viel, weil ihm dann die Bananen mit der Creme vom Kuchenboden gerutscht sind. Männer sind aber auch potschert.

Bananenschnitte – 04

Danach die Bananen halbieren und auf den Tortenboden legen. Ich finde, die halbierten Bananen geben dann beim Schneiden einfach ein hübscheres Muster. Wer mehr Bananen mag, muss sie in breite Ringe schneiden und nebeneinander mit der Schnittfläche auf dem Tortenboden verteilen. Hier kann man natürlich den Fruchtanteil insofern variieren, je nachdem wie dick man die Ringe schneidet. Gibt halt im Querschnitt beim Anschneiden nicht soo ein schönes Muster. (find ich)

Bananenschnitte – 06

Für die Pudding-Buttercreme:

Ungefähr 100 ml Milch mit dem Puddingpulver und Zucker anrühren. Die restliche Milch aufkochen und die Puddingmischung vorsichtig darin aufkochen. Dabei mit einem Schneebesen rühren, damit keine Klumpen entstehen. Mindestens 1 Minute schwach kochen lassen. Einige Minuten abkühlen lassen und dabei immer wieder umrühren. Mit Staubzucker bestreuen, damit der Pudding keine Haut bildet!

Sobald der Pudding Zimmertemperatur erreicht hat Butter schaumig rühren (sollte ebenfalls Zimmertemperatur haben) und den Pudding löffelweise einrühren. Wer mag kann die Creme dann auch noch abschmecken. Sollte aber so schon süss genug sein.

Den Kuchen nur kurz kalt stellen, weil die Schokolade sonst zu schnell anstockt und sich nicht verteilen lässt.

Schokolade mit 2 El Maiskeimöl in einer Schmelzschale über Wasserdampf zum Schmelzen bringen.

Bananenschnitte – 09

Auf die Pudding-Creme gießen und rasch verteilen. Ich Dodel hab die Creme zuerst eingekühlt und dann wurde die Schoki zu schnell fest und ließ sich nicht mehr verteilen. Sieht man am wunderhübschen Muster, das ich dadurch zustande gebracht habe. Die Dicke der Schokoladenschicht ist je nach Belieben. Mr. Bee mag sie übrigens hauchdünn. Ich werde das natürlich das nächste Mal beherzigen.

Bananenschnitte – 13

Dann kann man sie kühlen. Wobei die Bananenschnitte vor Genuss wieder nahezu Zimmertemperatur bekommen sollte, weil die Creme im weichen Zustand viel, viel besser ist.

Bananenschnitte – 30

Und jetzt nur noch Genießen.

Bananenschnitte – 29

Bananenschnitte – 21

Eins für mich, eins für Mr. Bee…

Bananenschnitte – 15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.