Marillenpalatschinken

Mr. Bee ist noch immer auf Geschäftsreise und ich kann mich in der Küche austoben. Nicht, dass ich das nicht auch tue, wenn er da ist. Dann aber mit Dingen die ihm auch schmecken. Doch jetzt gibt es einfach Gerichte, die sonst nie auf den Tisch kommen, weil sie meist einem anderen Gericht zum Opfer fallen. Geröstete Leber müsste ich eigentlich auch bald mal machen, die kann er nämlich auch nicht leiden. Wobei damit ist er nicht allein. Doch mit meiner gerösteten Leber habe ich schon Leberhasser bekehrt. Aber das ein anderes Mal. Heute war mir nach SÜSS. So richtig SÜSS. Nachdem es letztens im Büro ganz furchtbare dicke Marillenpalatschinken gab und ich seitdem soo Gusto auf richtig fluffige, dünne Palatschinken hatte war es heute soweit. Die waren sooo lecker, dass ich gleich wieder Gusto beim Schreiben bekomme!!

Schwierigkeitsgrad: loeffel

Zubereitungszeit: 10 Min.

Zutaten für 8 dünne Palatschinken:

  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 5 gehäufte EL Mehl bzw. soviel dass ein dünnflüssiger Teig entsteht
  • 1 Stamperl Mineralwasser
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Kristallzucker
  • etwas Salz
  • Marillenmarmelade
  • Staubzucker zum Bestreuen
  • Maiskeimöl oder Butter

Zubereitung:

Eier, Milch, Mineralwasser und (Vanille-) Zucker verquirrln, Salz untermengen. Zum Schluß das Mehl untermengen. Gerade soviel, dass ein dünnflüssiger Teig entsteht. Übung macht hier den Meister!

Öl (oder Butter – je nachdem was man lieber mag) in Pfanne erhitzen. Teig mittig eingießen und durch Schwenken der Pfanne verteilen (es sollte nur bodenbedeckt Teig in der Pfanne sein.) Anziehen lassen und einmal wenden, wenn der Teig sich leicht bräunt. Auf Küchenpapier ablegen. Solange wiederholen bis kein Teig mehr übrig ist.

Palatschinken mit Marillenmarmelade bestreichen (ebenfalls dünn) und einrollen. Auf einem Teller anrichten und mit Staubzucker bestreuen!

Guten Appetit!

MarillenpalatschinkenFoto(137)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.