Huhn mit Basmati & Ras el Hanout1

In Wien gibt es wunderschöne Märkte. Jeder hat sein eigenes Flair. Während der Naschmarkt wahrscheinlich der berühmteste und auch größte ist – vor allem was die Gastronomie anbelangt – gibt es kleine versteckte Märkte, die ungeahnten Charme versprühen, wenn man sich seinen Weg durch die verschiedenen Stände und Lokale bahnt. Durch ein Abschiedsfest fand ich mich vor ein paar Tagen am Karmelitermarkt wieder. Quasi ums Eck, aber doch so fremd. Und so saß ich plötzlich im TEWA. Ein Lokal in dem Wert auf hochwertige biologische Lebensmittel gelegt wird. Ich lese die Speisekarte rauf und runter und kann mich kaum entscheiden, weil sich alles einfach kostenswert liest. Zu guter Letzt habe ich mich für Humus, orientalischen Salat & Huhn entschieden. Ein wunderbarer Geschmack auf meiner Zunge… Mittendrin musste ich plötzlich an Ras el Hanout denken – ein marokkanisches Gewürz, das mich schon lange verzaubert hat. In meinem Kopf entwickelte sich ein neues Gericht. Huhn mit Basmatireis, Cashewnüssen, Honig-Chili Karotten und gebratenem Hühnchen in Ras el Hanout-Sauce. Heute habe ich diese Kreation erstmalig gekocht – und Mr. Bee war begeistert.

Schwierigkeitsgrad:

Zubereitungszeit: 30 Min.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerbrüste (halbiert)
  • 1 Tasse Basmatireis (EVEREST)
  • 2 Tassen Wasser
  • Salz
  • Ras el Hanout
  • 1/8 l Obers
  • Chiliflocken
  • Honig
  • 1 gelbe Karotte
  • 1 Karotte
  • Minze
  • Cashewnüsse
  • Steakgewürz (Mischung aus Meersalz. Knoblauch, Paprika süß, Curcuma, Koriander, Pfeffer, Cardamom, Senfkörner, Ingwer, Zimt, Zucker, Thymian, Rosa Beeren, Kaffeebohnen gemahlen, Oregano, Majoran, Bohnenkraut, Rosmarin)
  • Maiskeimöl
  • Olivenöl

Zubereitung:

Basmatireis waschen und in gesalzenem Wasser ungefähr 20 Min. auf niedriger Hitze köcheln. Mir schmeckt der Basmatireis von Everest am Besten!

Am Markt habe ich auch frische Bio-Hühnerbrust gekauft. Die Brüste vor der Verarbeitung immer waschen. Für die folgende Zubereitung zudem auch halbieren.

Maiskeimöl in einer Pfanne erhitzen und die Hühnerbrüste kräftig anbraten. Mit Steakgewürz leicht bestreuen und fertiggaren. Aus der Pfanne nehmen und kurz in Alufolie rasten lassen. Den Bratenrückstand mit Obers aufgießen und 1/2 – 1 El Ras el Hanout einstreuen. Aufkochen lassen und mit Salz abschmecken. Lieber zuerst weniger von diesem sehr intensiven Gewürz verwenden und nach und nach etwas mehr einstreuen.

Für Ras el Hanout (wörtlich: Kopf des Ladens) gibt es unzählige verschiedene Mischungen, da jeder Gewürzladenbesitzer seine eigene Mischung kreirt. Man muss daher einige ausprobieren, um die geschmacklich Passendste zu finden.

Die Karotten schälen und anschließend mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. In Ölivenöl knackig anbraten. Mit Honig, Chiliflocken und Salz würzen.

Auf einem Teller anrichten und mit Cashewkernen & Minze garnieren.

Huhn mit Basmatireis & Ras el Hanout

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.