Boeuf Bourguignon

Wie bist Du eigentlich auf die Idee gekommen einen Foodblog zu schreiben? Diese Frage bekomme ich wirklich oft gestellt. Und ich kann sie ganz leicht beantworten. Gekocht habe ich schon immer. Mit Leidenschaft. Und aus meinen Rezepten habe ich nie ein Geheimnis gemacht. Was teilweise etwas mühsam war, weil ich sie immer irgendwo aufschreiben musste oder per Mail verschickt habe. Doch dann kam dieser Film – “Julie und Julia” – mit Meryl Streep – übrigens eine meiner Lieblingsschauspielerinnen. Danach war für mich klar. ICH WILL AUCH EINEN BLOG SCHREIBEN!!!! Mr. Bee hat mich beim Wort genommen und wir haben nach einem passenden Namen gesucht… Und seitdem blogge ich. Eines der eindruckvollsten Gerichte im Film war Boeuf Bourguignon. Und das habe ich ausprobiert! Schmeckt echt toll!! Nachmachen unbedingt Pflicht!

Schwierigkeitsgrad:

Zubereitungszeit: 4 Std.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Rindfleisch (Gulaschfleisch)
  • 100g durchwachsener Speck (in Würfel geschnitten)
  • 0,75l Rotwein (Côte du Rhône oder Pinot Noir)
  • 1 Zwiebel fein gschnitten
  • 2 Karotten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Mehl
  • frischer Thymian (1 TL)
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • 2 Knoblauchzehen (zerdrückt)
  • 200 g Champignons
  • 200 g Schalotten
  • 400 ml Rinderfond

Zubereitung;

Öl in einer ofenfesten Bratenform (Schmortopf) erhitzen und den Speck darin kurz anbraten. Den Speck anschließend wieder herausnehmen. In der erhitzten Pfanne das Rindfleisch im Bratenrückstand protionsweise scharf anbraten. Das Fleisch ebenfalls nach dem Anbraten herausnehmen. Im gleichen Öl jetzt den klein geschnittenen Zwiebel und die Karotten anbraten.

Speck und Rindfleisch wieder dazugeben und alles kräftig würzen (salzen, pfeffern). Mit Mehl bestäuben und kräftig durchrühren. Nach 5 Minuten Tomatenmark und Zucker  dazugeben und kurz anrösten, anschließend  den Rotwein, Rinderfond, Knoblauch und die übrigen Kräuter hinzufügen und alles kräftig durchmischen.

Den Ofen auf 175°C vorheizen und alles für ca. 2,5 bis 3 Stunden schmoren lassen. Immer wieder umrühren.

Um eine sämige Saucen zu erhalten. Fleisch und ein paar Karottenstücke hinausnehmen und den Rest durch ein feines Sieb passieren. Alles zurück in die Pfanne und das Fleisch wieder einlegen.

Anschließend Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Sobald die Butter schäumt die Pilze anbraten (in kleinen Mengen, das sie sonst zuviel Wasser lassen und nicht bräunen). Ebenso die Schalottenzwiebel anbraten, sodaß sie bräunen.

Zum Schluß alles abschmecken und gefällig anrichten.

Dazu paßt hervorragend Erdäpfelpüree. Bon Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.