Gebratene Lammkrone mit Aligot & Ratatouille

Gebratene Lammkrone

Nicht nur ein wunderbares Gericht für Ostern. Lammkrone vom Weidelamm zartrosa gebraten und dazu ein Bergkäse-Erdäpfel-Püree & Ratatouille. Wenn es Lamm auf der Karte gibt, und wir wissen, dass das Fleisch von benachbarten Bauern kommt, schon haben Mr. Bee und ich das Gericht bestellt. Am Liebsten essen wir Lamm am Pogusch. Denn dort werden sie in eigenen Romantikzimmern gehalten… Ok ihr Stall heißt so. Aber was wunderschön ist – sie haben einen riesigen Auslauf.

Was bei mir – wie ihr wisst – bei einem perfekten Gericht nicht fehlen darf ist Sauce. Zum Lamm natürlich kräftig und rot. Wie hier in meinem Gericht. Es ist ein altes Familienrezept und ich möchte es Euch nicht vorenthalten.

Schwierigkeitsgrad:

Zubereitungszeit: 50 Min.

Zutaten für 2 Personen:

  • 450 g Lammkrone vom Weidelamm (mit Knochen)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Schalottenzwiebel
  • 1 El Honig
  • 1 Tl Dijonsenf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymianzweige
  • Rosmarinzweige
  • 5 Stk. Naschpaprikas (rot, orange, gelb)
  • etwas grün vom Jungzwiebel
  • 1 kl. Zucchini
  • 1 El Tomatenmark
  • 100 ml Rindssuppe
  • eventuell etwas Balsamicoessig
  • 1/4 l Rotwein
  • 1 El Zucker
  • 1 TL Preiselbeeren
  • Meersalz
  • Olivenöl
  • Maiskeimöl

Aligot:

  • 300 g Erdäpfel (mehlig), frisch gekocht
  • 120 g kalte Butter
  • 80 g Creme Fraiche
  • 100 g Bergkäse (gerieben)
  • Muskatnuß
  • Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung:

Für das Ratatouille: 1 Schalottenzwiebel und 1 Zehe Knoblauch klein schneiden. Paprika, Zucchini und Jungzwiebelgrün in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in Pfanne erhitzen, Schalottenzwiebel und Knoblauch darin bräunen lassen. Das klein geschnittene Gemüse hinzufügen und anrösten. Etwas Zucker einstreuen, Tomatenmark hinzufügen und alles kräftig anbraten. Mit etwas Wasser aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Lammkrone auf der Hautseite rautenförmig einschneiden, mit Pfeffer würzen und in einer Pfanne in Olivenöl beidseitig kräftig anbraten. Angedrückten Knoblauch, 1 Stange Rosmarin und mehrere Thymianzweige beigeben und in eine Auflaufform geben. Bei 160 °C im Backrohr etwa 10 Min. braten. Dann Temperatur auf 120 °C  zurückdrehen und weitere 5 Min. braten.

Lammkrone

Aus dem Ofen nehmen. Honig mit Senf verrühren und das Lamm damit einstreichen. Mit den Kräutern und dem Knoblauch in Alufolie einpacken und neben dem Herd etwa 20 Min. rasten lassen.

Im Bratenrückstand eine klein geschnittene Schalotte anbraten. 1 El Zucker hinzufügen und gemeinsam mit 1 EL Tomatenmark karamellisieren lassen. Mit Rotwein und Rindssuppe aufgießen. 1 Zweig Rosmarin & einen Zweig Thymian in die Sauce geben. Kräftig einkochen lassen. (Gewürzzweige wieder hinausnehmen.) Etwas Preiselbeeren unterrühren und weiter köcheln lassen. Wenn der Saft eingedickt ist noch etwas Butter unterrühren. Konsistenz mit Zugabe von Wasser korrigieren. Zum Schluß den ausgetretene Fleischsaft des Lamms aus der Alufolie unterrühren. Mit Salz, Pfeffer bzw. wenn man mag – mit etwas Balsamicoessig abschmecken.

Für das Aligot (Käse-Erdäpfel-Püree):

Erdäpfel schälen und vierteln. In Wasser weich kochen. Die frisch gekochten Erdäpfel heiß durchpressen. Kalte Butter, Creme Fraiche und geriebenen Bergkäse unterrühren. Mit Salz, weißem Pfeffer und Muskatnuß abschmecken.

In einer Pfanne etwas Butter aufschäumen lassen, frische Thymian- und Rosmarinzweige beigeben und die Krone nochmal schnell anbraten. Fleisch in Tranchen mit jeweils einem Knochen aufschneiden und mit Meersalz würzen.

Alles gefällig anrichten.

Mehr Fotos zur gebratenen Lammkrone findet Ihr in der FoodGallery.at!

Gebratene-Lammkrone-mit-Aligot-Rattatoille2

Mit diesem Rezept hab ich auch am Lamm-Blogevent teilgenommen:

Blog-Event LXXVI - Lamm, ganz ohne Wolle (Einsendeschluss 15. April 2012)

Print Friendly

Kommentare

  1. Danke für Deinen Beitrag zum Blogevent.
    Nett wäre es, wenn Du das Banner noch einbauen würdest.
    Auch wenn es zusätzliche Arbeit zur Folge hat.
    Siehe http://kochtopf.twoday.net/stories/992085/

    Mit leckeren Grüßen, Peter